Colorful lollipops and different colored round candy. Top view.

Zuckerentzug

 

Ich habe Angst!

Am  Montag beginnt das Detox Programm und als brave buggyFit Vorzeigetrainerin werde ich natürlich mit meinen Mami´s mit machen. Aber ich habe Angst.

Jetzt gerade, während ich das schreibe, sitze ich mit Kaffee und Schoko Muffin hier und kann es gar nicht glauben, dass es schon bald los geht. Meine Gedanken kreisen um das „Essen“, bei mir also um die Süßigkeiten. Kuchen, Schoko, ZUCKER. Was soll ich essen anstatt Kuchen? Was soll ich trinken anstatt Kaffee mit gaaaanz viel Milch? Oder darf ich das dann noch, Kaffee mit Milch mein ich.
In meinem Kopf macht sich schon jetzt eine Migräne bemerkbar, als ob mein Körper mir sagen will- „Nein! Ohne Zucker? Mach ich nicht mit!“
Zucker.
Zucker das ewige Überlebensmittel. Schnell mal Energie gebraucht, whamm ein Stückchen Schokolade.
Wieder mal nicht durchgeschlafen, Junior braucht eben noch seine drei Flaschen Milch in der Nacht, whammm Kaffee mit Milch dazu ein schön fett bestrichenes Honigbrot. Leider geht’s so weiter den ganzen Tag. Eine Zeit lang bin ich sogar dazu über gegangen nichts mehr außer Süßes zu essen- ganz schön krank! Finde ich auch! Von den abendlichen Fressattacken mal ganz abgesehen- frau will sich ja für den harten Tag belohnen- Schokolade! Nicht nur ein Stückchen, nein, eine ganze Tafel. Vorzugsweise mit Crunchy, Rosinen oder Nüssen drin. Dazu einen Tee mit Milch… der Abend ist perfekt.
Dabei bin ich nicht dick oder so, etwas unförmig vielleicht- nicht was ich nicht unter einem lässig weit geschnittenem T-Shirt etwas kaschieren könnte, und außerdem habe ich 2 Kinder in die Welt gesetzt- da darf ein bisschen Bauch wohl sein, oder!?
Aber die Wampe (Bauch auf österreichisch- von da bin ich übrigens ursprünglich her) muss trotzdem weg. Und die Schwindelanfälle vor allem auch- ich vermute die kommen von dem ganzen Zucker… Und müde bin ich sowieso die ganze Zeit, wer weiß; vielleicht gar nicht mal so vom nicht Durchschlafen sondern von dem ganzen Zucker?
Auf einen Versuch kommt es an, ich probiere es jetzt mal aus! Was kann schon schief gehen?
Streit mit dem Mann? Naja kommt auch mit Zucker mal vor…
  😉
Ungeduldig sein mit den Kindern… siehe oben… 😉
Vielleicht geht’s mir total schlecht und ich bin depressiv… naja was soll ich sagen- Periode und so 😉
Aber vielleicht geht’s auch gut, vielleicht fühle ich mich besser, erleichtert, ausgeschlafen, zufrieden. Damit wird der Zuckerentzug ja auch beworben, wieso sollt es bei mir nicht auch eintreten dieses rundum Wohlgefühl?
So der Muffin ist gesessen, jetzt ist mir wieder schwindelig- Angst hab ich aber immer noch vor dem Montag und was der so bringt…

Deine Dani von buggyFit

 Das 22 Tage Zucker Detox Programm

Um die Volkskrankheit Zuckersucht in den Griff zu bekommen, haben Marie Lang, Anna Kalhammer und Marius Broening gemeinsam mit Daniel Wieczorek ein ganzheitliches Ernährungsprogramm, gepaart mit Suchtpräventions-Yoga und Sportübungen, entwickelt – das 22 Tage Zucker-Detox Programm.

Das 22 Tage Zucker-Detox Programm zielt darauf ab, den Heißhunger auf Zucker und schlechte Kohlenhydrate zu reduzieren bzw. zu eliminieren. In diesem Programm wirst Du gesunde Fette, gute Kohlenhydrate und eine eiweißreiche Nahrung kennenlernen, um Deine Ernährungsgewohnheiten dauerhaft umstellen zu können.

Beim 22 Tage Zucker-Detox Programm handelt es sich nicht um eine Low-Carb-Diät, sondern es geht darum, kohlenhydratreiches Gemüse, Früchte und Eiweiße zu essen. Dein Gehirn wird auf diese Weise den Heißhunger auf Zucker bzw. zuckerhaltige Lebensmittel einstellen. Nahrungsmittel, die Du vorher als nicht süß empfunden hast, werden plötzlich süß schmecken. Genial, oder?

Probiere es doch auch einfach mal aus❤ http://www.buggyfit.de/dvds.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *