QZIM6336

Ein Gläschen Sekt in der Schwangerschaft?

Ein Gläschen Sekt in der Schwangerschaft, kann ja nicht schaden? Diesen Satz hat bestimmt schon der ein oder andere von Euch gehört, gedacht oder selber gesagt. Wir haben mal bei Dagmar Elsen, die Initiatorin der Kampagne, nachgefragt:

HAPPY BABY NO ALCOHOL

logo

Eigentlich sollte es ein No-Brainer sein, dass man in der Schwangerschaft keinen Alkohol trinkt. Dem ist aber leider nicht so. Gerade auf Hochzeiten oder Geburtstagen wird gerne argumentiert „ach, so ein Gläschen Prosecco oder Wein zum Anstoßen schadet schon nicht.“ Das glauben tatsächlich 58 Prozent der Schwangeren* und prosten fröhlich mit. Und oft bleibt es auch nicht bei dem einen Gläschen.

Fakt ist, dass in Deutschland jede Stunde ein Kind mit fetalen Alkoholschäden auf die Welt kommt.** Wir haben laut Deutscher Hauptstelle für Suchtfragen aktuell 1,5 Millionen Betroffene in Deutschland.

Fetale Alkoholschäden – was bedeutet das eigentlich? Mehr als die Hälfte der Deutschen hat nur ein sehr diffuses Wissen, dass Alkohol irgendwie schädlich fürs Baby ist.*** Dass Alkohol ein Nervengift ist, das alle Zellen, somit die Zellteilung und Organsysteme, allen voran das Gehirn, schädigen kann, ist den wenigsten bewusst. Das Gehirn als Aufbauorgan reagiert am stärksten auf die toxische Wirkung des Alkohols, da sich die Hirnreifung über die gesamte Schwangerschaft vollzieht. Hat die Zellteilung an einem Tag nicht richtig funktioniert, dann fehlt dieser Entwicklungsschritt. Die Schädigung ist irreversibel.

IMG_3077

Hinzu kommt, dass Alkohol ungebremst durch die Plazenta zu dem ungeborenen Kind fließt, denn die Leber des Embryos ist noch nicht ausgebildet. Das bedeutet, dass das Embryo den Alkohol nicht wie ein erwachsener Organismus abbauen kann. Ein Beispiel: Die Mutter hat einen Alkoholspiegel von 0,8 Promille, dann ist bei ihr der Alkohol nach acht Stunden wieder abgebaut. Das Baby hingegen schwimmt drei Tage im Alkohol, bis dieser endgültig abgebaut ist.

Man sollte obendrein bedenken, dass die Wirkung des Alkohols von weiteren Faktoren abhängt: Wie hoch ist der Stresspegel der Schwangeren? Wie ernährt sie sich? Wie viel hat Sie vorher gegessen? Wie gut ist die Fähigkeit der mütterlichen Enzyme den Alkohol abzubauen? Wie alt ist die Mutter? – denn mit dem Alter sinkt die Fähigkeit den Alkohol abzubauen, weil sich unter anderem auch das Verhältnis von Körperfett und Körperwasser verändert. Erwiesen ist: Ab 30 Jahren verfünffacht sich das Risiko der Schädigungen, wenn die Schwangere Alkohol trinkt.

Wirklich Entwarnung kann nur für die ersten vierzehn Tage nach der Befruchtung der Eizelle gegeben werden. Die Natur verfährt sozusagen nach dem Alles-oder-Nichts-Prinzip. Ist die Eizelle in diesem frühen Stadium durch Alkohol stark geschädigt, nistet sie sich nicht in der Gebärmutter ein und wird, in aller Regel mit der nächsten Blutung, unbemerkt abgestoßen.

Das Fazit kann also nur lauten: Kein Schluck, kein Risiko!

Vor dem Hintergrund all dieses Wissens und der erschreckenden Zahlen und Daten haben wir uns mit der Kampagne HAPPY BABY NO ALCOHOL auf die Fahnen geschrieben: Unentwegt aufklären, Frauen wie Männer, egal welchen Alters, dass ein Nein zu Alkohol respektiert wird und Frauen stets darin zu unterstützen sind, während der Schwangerschaft die Finger von Alkohol zu lassen.

Ihr findet uns auf www.happy-baby-no-alcohol.de, auf Instagram und Facebook. Und wir freuen uns sehr, wenn wir weitere Menschen dafür gewinnen können, unsere Kampagne zu unterstützen.

*Charité Berlin**Ärztliche Gesellschaft zur Gesundheitsförderung ***Sucht- und Drogenbericht 2018

Damit ihr aber trotzdem zu feierlichen Anlässen mal anstoßen könnt, empfiehlt buggyFit den Alkoholfreien Sekt von  POMP DR HÖHLS 

POMP-GRANDE-CUVEE-ALKOHOLFREIER-APERITIF-SCHWANGERSCHAFT

Alkoholfreier Sekt in der Schwangerschaft – eine gute Idee?

Mit POMP 0,0 bist du auf der sicheren Seite, wenn es um alkoholfreien Sekt Genuss geht, weil kein Restalkohol enthalten ist. Dieser alkoholfreie Aperitif ist auf der Basis von rein natürlichen Früchten, Kräutern und Gewürzen. Biozertifiziert und ohne Zusätze! Das ist wirklich besonders – POMP 0,0 ist ein alkoholfreier Aperitif ohne Zuckerzusatz. Die Sorten POMP 0,0 Fruchtig und Feinherb bieten für feine Gaumen eine genussvolle Alternative zu alkoholfreiem Sekt. Voller Facettenreichtum, wenig süß (nur fruchteigener Zucker!) bis feinherb.

Fein feiern ohne Alkohol – unser Motto, abgefüllt in schönem Design

Feinperlig zaubert der alkoholfreie Aperitif von DR. HÖHL’S echtes Sektfeeling ins Glas – bei 0,0 % Alkohol.
 Ob Anstossen in der Schwangerschaft oder ein Glas Sekt in der Stillzeit, Gesundheitsbewusstsein und fein Anstossen schliessen sich nicht mehr aus: Die aufwendige Komposition von über 21 verschiedenen natürlichen Zutaten machen beide alkoholfreien Sekt Alternativen zu einem geschmacklichen Erlebnis mit einer unglaublichen Fülle und Nachhall. Mit Stil und Geschmack überzeugen die Grandes Cuvées als alkoholfreie Sekt Alternative geschmacklich und optisch.

Kooperation pomp 0,0 und happy baby no alcohol

Mit jedem Kauf einer Flasche alkoholfreiem Aperitif von DR. HÖHL’S unterstützt du automatisch die Organisation Happy Baby No Alcohol mit 0,25 Euro. Die Kampagne setzt sich für die deutschlandweite Aufklärung ein, um das fetale Alkoholsyndrom zu verhindern. Das wollen wir unterstützen, denn es geht uns alle an. Mit den alkoholfreien Aperitifs POMP Grande Cuvée 0,0 Fruchtig und Feinherb steht auch Schwangeren einem sorgenfreien Sektmoment voller Genuss nichts mehr im Wege. Auf das Leben!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *