Rückbildungsgymnastik – auch für Mütter aus Hamburg wichtig!

„Rückbildungsgymnastik“ – das klingt nun nicht wirklich so richtig trendy und sexy und erscheint somit sicherlich auch frischgebackenen Müttern aus Hamburg erst einmal wenig attraktiv. Aber hey – Namen sind Schall und Rauch, wie wir alle wissen! Rückbildungsgymnastik ist zwar sicher auch in Hamburg keine Trendsportart, für junge Hamburger Mamis sowie für alle anderen Frauen, die vor Kurzem ein Kind entbunden haben, aber sehr wichtig – und sie kann auch noch viel Spaß machen! Wir erklären kurz und knapp, warum es eine gute Idee ist, die Rückbildungsgymnastik in Hamburg und im Rest des Landes zu besuchen. So viel vorneweg: Diese spezielle Gymnastik für junge Mütter ist gut für Körper und Seele!

Rückbildungsgymnastik in Hamburg: gut für den Körper

Vor allem, wenn frau vor der Schwangerschaft sehr sportlich unterwegs war, stellt sich vielleicht schon kurze Zeit nach der Geburt eine gewisse Hibbeligkeit ein. Bewegung muss also her – aber welche? Es langsam nach der Schwangerschaft angehen zu lassen, ist wichtig. Denn unter anderem spielt der Beckenboden noch nicht so mit wie gewohnt. Also beginnen wir doch am besten gleich mit einem Training für den Beckenboden, damit später auch wieder andere sportliche Herausforderungen kommen dürfen, oder? Richtig! Und genau hierzu ist die Rückbildungsgymnastik unter anderem da, mit der auch Frauen aus Hamburg etwas Gutes für ihren Körper tun.

Dieses Gute besteht auch darin, gesundheitliche Einschränkungen, die mit einem zu schwachen Beckenboden verbunden sein können – wie etwa Inkontinenz – zu verhindern. Die positiven Effekte einer guten und regelmäßigen Rückbildungsgymnastik reichen dabei übrigens auch noch über eine erste Befriedigung des Bewegungsdranges und die Stärkung des Beckenbodens hinaus. So stehen etwa ebenfalls die Chancen gut, dass durch die Rückbildungsgymnastik auch der Bauch und der Rücken der frischgebackenen Mami aus Hamburg gestärkt werden können. Und dass die Muskeln in diesen Bereichen im Alltag mit kleinen Kindern, die viel getragen werden müssen, äußerst wichtig sind, ist nun wirklich nachvollziehbar.

Rückbildungsgymnastik in Hamburg: gut für die Seele

Wer einen Kurs zur Rückbildungsgymnastik in Hamburg oder andernorts besucht, kann sich im Idealfall auf einen netten Nebeneffekt freuen. Der Kurs kann mitunter auch der Seele so richtig gut tun. Warum dies so ist? Ganz einfach! In der Regel startet frau einige Wochen nach der Geburt mit einem Rückbildungskurs, wenn Hebamme und Arzt keine Hindernisse mehr hierfür sehen. Es ist somit bereits einige Zeit ins Land gegangen, in der frau sehr wahrscheinlich primär Zeit zu Hause verbracht hat und sich in die neue Situation als Mutter einfinden musste. Das kann auch durchaus eine ziemlich stressige Zeit sein, da alles so neu und ungewohnt ist.

Die Rückbildungsgymnastik kann dann auch für eine frischgebackene Mutter aus Hamburg eine willkommene Gelegenheit sein, aus dem Alltag kurz ein wenig auszubrechen und sich dem eigenen Wohlbefinden zu widmen. Und genau das tut nicht nur dem Körper, sondern auch der Seele gut! Ganz zu schweigen davon, dass die Rückbildungsgymnastik auch in Hamburg in aller Regel in Gruppen stattfindet. Dies bedeutet: Frau kommt nicht nur raus, sondern kann auch noch andere Frauen in ähnlichem Alter und mit ähnlichem familiären Hintergrund treffen. Für einen kleinen Klönsnack – wie man im Hamburg sagen würde – ist dann vor und nach der Rückbildungsgymnastik sicher auch noch Zeit.