Page 12 - Bewerbungsratgeber_2016
P. 12

Tipps
















    Tipps und Hilfestellungen für Dich und Deinen
    Beckenboden im Babyalltag
    •  Wenn du niesen oder husten musst, richte deine Wirbelsäule
      auf und drehe dich zur Seite oder hebe deinen Kopf leicht
      nach oben. Dadurch vermindert sich der Druck auf deinen
      Bauch und somit auf deinen Beckenboden.
    •  Lass dir Zeit auf der Toilette.
    •  Vermeide die Pressatmung, indem du während der Belas-
      tung auf „S" oder „F" ausatmest.
      Das aktiviert auch gleichzeitig deinen Beckenboden.
    •  Bücke dich nicht mit gebeugtem Rücken, sondern gehe
      lieber mit geradem Rücken tief in die Hocke, wie du es auch
      in der Schwangerschaft gemacht hast.
    •  Stehe aus der Rückenlage immer über die Seitenlage auf
      und umgekehrt.
    •  Spanne immer wieder zwischendurch deinen Beckenbo
      den an. Zum Beispiel an jeder roten Ampel. Danach lasse
      ihn gezielt wieder locker.

    Auch das Training für deinen Bauch darf
    neben dem Training für deinen Beckenbo-
    den auf keinen Fall fehlen.



    Aber warum ist ein gezieltes Training auch für deinen Bauch
    so wichtig?
    Viele Mamas kennen das Prozedere, wenn die Nachsorgeheb-
    amme zu Besuch kommt: Sie misst den Fundusstand deiner Ge-
    bärmutter und deine Rektusdiastase. Aber was ist das eigent-
    lich und warum genau macht sie das? Der Fundusstand zeigt
    den höchsten Stand deiner Gebärmutter an. Häufig ist dieser
    durch die Nachwehen gut fortgeschritten, und schon ein paar
    Tage nach der Entbindung ist der sogenannte Fundus uteri nicht
    mehr zu tasten.
   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17