Pilates mit Baby klein

Postnatal-Trainer aufgepasst! Die Ausbildung „Postnatales Training mit Pilates-Elementen“ bringt neuen Schwung in eure (Rückbildungs-)Kurse!

Der Beckenboden – unsichtbar und doch so wichtig! Insbesondere für unsere werdende und frischgebackene (buggyFit-) Mamas eine Muskelgruppe von immenser Bedeutung. In und nach der Schwangerschaft machen viele von uns, das erste Mal bewusst Bekanntschaft mit dieser häufig erwähnten, aber auch genauso häufig missachteten Körperpartie. Das Kennenlernen des eigenen Beckenbodens ist oft nicht unbedingt positiv. Meist funktioniert er nicht mehr so wie er es viele Jahre „einfach getan hat“. Er hat zum Beispiel die Organe des Bauchraums an Ort und Stelle gehalten, die Scheide und den Anus verschlossen, damit beim Husten, Niesen oder Trampolinspringen nichts schief geht. Er konnte aber auch „loslassen“ und hat somit die Geburt eines Kindes erst möglich gemacht. Auch ist er in der Lage zu kontrahieren und ist so maßgeblich an einem Orgasmus und erfüllten Sexualleben beteiligt. Das und noch viel mehr sind unglaublich wichtige Aufgaben unseres Beckenbodens. Für uns Trainer im postnatalen Bereich eigentlich nichts Neues.  Aber bekanntlich lernt man nie aus. Und genau deshalb haben wir euch von buggyFit die Ausbildung „Postnatales Training mit Pilates-Elementen“ erarbeitet, um euch neuen Input und spezielle Übungen mit an die Hand zu geben.

Pilates mit Baby

Diese Fortbildung richtet sich an alle Kursleiter und Trainer die gerne mit den Grundprinzipien des Pilates im Bereich des gezielten Trainings nach einer Schwangerschaft und Geburt arbeiten möchten. Die Grundlagen der Pilates-Methode eignen sich hervorragend für ein effektives und zugleich sanftes Training des Körperzentrums. Hiermit kann das Angebot im Bereich Mama-Fitness erweitert und postnatales Training mit Pilates-Elementen angeboten werden. Du kannst die Grundlagen der Pilates-Methode in deinen Rückbildungskursen/Mama-Fitness-Kursen und in deinen buggyFit-Kursen anwenden, aber auch einen speziellen Kurs „Postnatales Training mit Pilates-Elementen“ anbieten.

 

Folgende Inhalte werden vermittelt:

– Geschichte, Philosophie, Prinzipien und Ziele der Pilates-Methode

– Powerhouse und Atemtechniken

– Anleitung der korrekten Zentrierung der Körpermitte und Selbstwahrnehmung

– Anleitung verschiedener „Pre-Exercises“ (vorbereitende Übungen)

– 10 Pilates-Übungen für das postnatale Training kennenlernen, erarbeiten und unterrichten

– Entspannungs- und Stretchings-Methoden in Anlehnung an Pilates

– praktische Stundenbeispiele

Dauer:

2 Tage (Theorie und Praxis)

Voraussetzungen:

– Ausgebildeter Fitnesstrainer/ Physiotherapeut/ Gymnastiklehrer/Sportwissenschaftler

– Ausbildung im postnatalen Training z.B. über buggyFit

– Hebammen/Fitnesstrainer/ Physiotherapeuten/Gymnastiklehrer/Sportwissenschaftler ohne Ausbildung im postnatalen Training müssen vorher unser Fernstudium (Theorie: „Postnatales Training“) absolvieren

– mit dieser Ausbildung bist Du an kein Lizenz-Konzept gebunden

Die Pilates-Methode kräftigt die tiefe Bauch- und Rückenmuskulatur, den Beckenboden, schult die Konzentration, erhöht die Beweglichkeit und entspannt Körper und Geist gleichermaßen, nicht zuletzt durch den bewussten Atemfluss.

shutterstock_113876749

Speziell fördert Pilates bei Frauen nach einer Geburt das Gleichgewicht der (Tiefen-) Muskulatur, vor allem im Bereich Bauch, Beckenboden und Rücken. Also genau die Muskeln, welche durch die Schwangerschaft stark beansprucht wurden. Pilates hilft, sowohl die Haltung als auch den Atemfluss zu verbessern. Vieles Tragen und Stillen/Fläschchen geben eines Babys, führen häufig zu einer nachvorne geneigten Körperhaltung. Dies kann zu einer „falschen“ und ungenügend tiefen Atmung führen. Aber auch Schmerzen einer Kaiserschnittnarbe oder ein instabiles Gefühl des Beckenbodens, sind häufig ursächlich für eine nicht ausreichende Belüftung der Lungen. Die Pilates-Übungen zielen alle auf eine gute Körperhaltung und tiefe Atmung hin. Durch das muskuläre Ungleichgewicht, die sich verändernde Statik und das häufig schlechtere Körpergefühl während und nach einer Schwangerschaft, leidet die Koordinationsfähigkeit. Diese schult Pilates, durch den Bewegungsfluss, die Präzision und die begleitende Atmung während der Übungen ganz besonders. Häufig ist nach einer Geburt die Körperwahrnehmung eingeschränkt. Viele Frauen spüren ihren Beckenboden wenig oder gar nicht und können ihn somit nicht gezielt ansteuern. Auch die Bauchmuskulatur zu aktivieren, fällt vielen Mamas sehr schwer. Da die Bauch- und Beckenbodenmuskulatur Grundpfeiler der Pilates-Methode sind, wird hier die Wahrnehmung genau für die so relevanten Körperbereiche im postnatalen Training geschult. Ein Tag mit einem Baby oder Kleinkind kann ungeheuer anstrengend sein. Durch die Wahrnehmung auf sich und seinen Körper sowie eine fließende Atmung, kann mit Pilates hervorragend Stress abgebaut werden. Oft führt eine Schwangerschaft schon zu einer geringeren körperlichen Aktivität. Sei es die Angst dem Baby mit einem „zu viel“ an Sport zu schaden, körperliches Unwohlsein oder auch medizinische Gründe. Diese Einschränkung geht auch mit einer gesunkenen Beweglichkeit und Gelenkigkeit einher. Hier kann Pilates durch sanfte Stretching-Übungen und Mobilisation helfen, die Beweglichkeit wieder deutlich zu verbessern. Da Pilates die Wichtigkeit der tiefen Muskulatur für einen gesunden, schlanken und stabilen Körper erkannt hat, sind Übungen, die die Balance schulen, unerlässlich. In dem unser Gleichgewicht herausgefordert wird, aktivieren wir gleichzeitig unseren Beckenboden, die tiefe Bauchmuskulatur und die kleinen stabilisierenden Rückenmuskeln. Also genau die Muskelgruppen die für eine erfolgreiche Rückbildung und Stabilisation der Körpermitte hauptverantwortlich sind. Die meisten Frauen hadern schon während, aber spätestens nach einer Schwangerschaft mit den einhergehenden körperlichen Veränderungen. Häufig sieht der Bauch Monate nach einer Entbindung noch „leicht schwanger“ aus und auch das ein oder andere Polster an den Oberschenkeln möchte nicht schwinden. Das von Pilates entwickelte „Powerhouse“, sorgt dafür, dass die so wichtige tiefe Bauch- und Beckenbodenmuskulatur bei JEDER Übung aktiviert werden muss. Auf Dauer sorgt das für einen flacheren und stabileren Bauch und Beckenboden. Auch die Beinarbeit kommt bei Pilates nicht zu kurz. Körperliche Aktivität steigert nachweislich das Wohlbefinden und das Selbstwertgefühl. Da Pilates neben der Kräftigung, eben auch den mentalen Bereich durch die Körperwahrnehmung und die Atmung anspricht, eignet sich diese Methode hervorragend, um frischgebackenen Mamas ein gutes Gefühl zu geben.

Beckenboden_6970

Viele Vorteile der Pilates-Methode, kann ein „klassischer Rückbildungskurs“ sicherlich auch bieten und ist keinesfalls schlechter. Pilates jedoch verfolgt noch einen ganzheitlicheren Ansatz und gibt uns Trainern die Möglichkeit, unsere Sicht- und Arbeitsweise aus einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten und unsere Kurse noch vielfältiger zu gestalten.

Sollten wir dich neugierig auf unsere Fortbildung gemacht haben, findest du weitere Informationen unter folgendem Link: https://www.buggyfit.de/home-redirect/trainer-werden/ausbildung/postnatales-training-mit-pilates-elementen.html.

Sportliche Grüße

Dein buggyFit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *