Bewegung im Familienalltag – mit Spaß zum Sport

 

 

Viele Menschen leiden unter Bewegungsmangel. Trotzdem verbannen sie Sport aus Zeitgründen oder anderen Stressfaktoren komplett aus ihrem Alltag.

Vor allem im Familienalltag mit kleinen Kindern, scheint es schwer zu sein, Bewegung mit Kindern in den Alltag einzubauen oder gar Sportkurse zu besuchen.

Mit Sport gegen Stress, Nervosität und Überbelastung

Gerade in einem stressigen Alltag ist es wichtig das Beziehungsgefüge von Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit mit Hilfe von Bewegung in Balance zu halten. Sport kann Stress vorbeugen, indem er Überbelastungen ausgleicht und Nervosität und Anspannung verbessert. Fitness, Wohlbefinden und Ausgeglichenheit werden herstellt, dienen der Entspannung und Erholung mit Kind.

Gemeinsames Spielen und Sporttreiben mit Baby oder Kind fördert nicht nur dessen Entwicklung, sondern gleichzeitig die eigene Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

Bewegung im Alltag – das A und O

Wer keine Lust auf Sport hat, hat die richtige Sportart noch nicht gefunden. Dann ist es sehr schwer, Bewegung dauerhaft in das Leben einzubauen. Die wesentlichen Komponenten des Sports wie Körpererfahrung, Spaß an der Bewegung, Freude über die eigene Leistung und das Zusammensein mit Freunden oder Familienmitgliedern sollten im Vordergrund stehen. Die positiven Folgen für Gesundheit kommen dann automatisch!

Sport, den man mal hier mal da in seinen Alltag einbezieht, führt zu mehr Lebensqualität sowohl für die Eltern, als auch für die Kinder.

Nur der Sport ist wirklich „gesund“ für Körper und Seele, der auch Spaß macht. Sport mit Kindern ist ideal um Gesundheit und mit Lebensfreude im Alltag unter einen Hut zu bekommen.

Positive Einstellung zum Sport: für Kinder das Wichtigste

Beim Sporttreiben gemeinsam mit Kindern wird die motorische und geistige Entwicklungsfähigkeit der Kleinen gefördert.

Gemeinsames Bewegen, Spielen und Sporttreiben von Erwachsenen und Kindern kann so gesehen langfristig durchaus gesundheitsfördernd sein, wenn dadurch die Kinder eine positive Einstellung zum Sport entwickeln. Dadurch treiben sie später gerne und langfristig Sport. Sportpsychologen haben in Studien herausgefunden, dass in sportlichen Familien ein besseres herrscht!

Was für Sport eignet sich am besten

In der  Praxis eignet es sich im Familienalltag am besten, raus in die Natur zu gehen. Wald, Wiese, Park und Garten bieten als Bewegungsraum vielfältige Möglichkeiten. Dort kann beispielsweise gejoggt oder mit Ball und Frisbee gespielt werden. Die Kinder können rennen, spielen, klettern und im freien toben. Dies ermöglicht der gesamten Familie einen erlebnis- und bewegungsreichen Tag in der Natur. Ebenso gut eignet sich das Bewegen im Wasser, im Schnee oder auf Rollen und Rädern. Das Wichtigste sind Freude an Bewegung und gemeinsames­­­­ Erleben in der Familie.

Geschrieben von Nora Stark, Dipl. Sportwissenschaftlerin, Gebietsleitung Köln

Veröffentlicht von

Nora Stark

Dipl. Sportwissenschaftlerin, Personal Trainer, Fortbildung Rückbildung und Beckenbodentraining, Fortbildung Sport in der Schwangerschaft

One thought on “Bewegung im Familienalltag – mit Spaß zum Sport”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *